Homöopathie


Objektive Beobachtung

Homöopathen beobachten die Symptome des Kranken unvoreingenommen und ausführlich, sie dokumentieren genau, welche Beschwerden die Patienten im Detail beschreiben. Spekulationen und Weltanschauungen spielen keine Rolle, allein die Fakten in ihrer Gesamtheit zählen bei der Analyse der Krankheitszeichen. „Schieb alle Theorien beiseite, samt allen Glaubenssätzen und halte dich an die simplen Tatsachen“ James Tailor Kent, einer der Begründer der Homöopathie.

Die Homöopathie hat ein klar definiertes Ziel: Die Wirkung der Arznei soll sanft sein und ohne Nebenwirkungen. Die Behandlung soll dauerhaft die Selbstheilungskraft fördern.


Arzneimittelforschung

Das Wissen über die Arzneiwirkung ist über 2 Jahrhunderte hinweg entstanden. Es setzt sich zusammen aus der Dokumentation von Arzneiprüfungen, Kenntnissen aus der traditionellen Naturheilkunde und der Toxikologie einer Ausgangssubstanz. Heilungserfolge werden in der Fachliteratur genau dokumentiert, so ist die Homöopathie zur fundierten Erfahrungsmedizin geworden, gewachsen aus einem weltweiten Netzwerk von Experten, niedergeschrieben in umfangreichen Bibliotheken.


Naturwissenschaft

Die Homöopathie verwendet alle chemischen Elemente wie zum Beispiel Magnesium oder Silber als Heilmittel. Die naturwissenschaftlichen Gesetze des Periodensystems der Elemente und die Wirkung dieser Substanzen auf biologische Prozesse hängen zusammen. Auch in der Welt der Pflanzen und der Tiere gelten biologische Gesetze, sie helfen dabei, Heilmittel systematisch zu analysieren, und zielgerichtet zu verschreiben.

Wenn wir etwas über einen Menschen wissen wollen, fragen wir “Was ist seine Geschichte? - seine wirkliche, innerste Geschichte?“, denn jeder von uns ist eine Biographie, eine Geschichte. Jeder von uns ist eine einzigartige Erzählung, die fortlaufend zusammengesetzt, unbewusst durch, mit und in uns – durch unsere Wahrnehmungen, unsere Gefühle, Gedanken, Handlungen; und, nicht zuletzt, unsere Rede, unsere gesprochenen Erzählungen. Biologisch gesehen, unterscheiden wir uns nicht so sehr voneinander; historisch gesehen, als Erzählung, ist jeder von uns einzigartig.


— Oliver Sacks, Neurologe

Die individuelle und detaillierte Fallaufnahme

ist das Kernstück der homöopathischen Behandlung. Sie führt zu einem Heilmittel, das genau auf die Gesamtheit dieser Symptome, zum psychischen Befinden, auf die ganze Geschichte des Patienten zugeschnitten ist.

Ein ausführliches, persönliches Gespräch

unterstützt vom Fragebogen wird während oder nach der Sitzung analysiert.

Das längerfristige Behandlungskonzept

wird gemeinsam besprochen, denn die Behandlung chronischer Beschwerden ist ein Prozess, der oft unterschiedliche Dosierungen erfordert oder ergänzende neue Heilmittel.

Links & Weitere Informationen

YouTube

Film: „Das Geheimnis der weissen Kügelchen“ Dokumentation von NZZ

Homoeopathie-tv.com

Interviews und Erfahrungsberichte

remedia.at

Homöopathie und Homöopathieprodukte

Narayana-verlag.de

Literatur zu Homöopathie und Naturheilkunde, Naturkostprodukte

dzvhae.de

Deutscher Zentralverband homöopathischer Ärzte

bph-online.de

Bundesverband Patienten für Homöopathie e.V.

vkhd.de

Ethikrichtlinien

arzneipflanzenlexikon.info

Ausführliche Informationen über Arzneipflanzen